Leckere Rezepte für jeden Tag

Makkaroni süß – salzig

Makkaroni süß-salzig

Makkaroni süß – salzig

Vor kurzem habe ich in irgend einer Zeitschrift ein Rezept zum Thema Foodpairing gelesen. Also zu der Kombination von verschiedensten Aromen, wie z.B. Erdbeeren und grüner Pfeffer, Pilze und Anis oder auch Zwiebeln und Sultaninen. Leider war das Rezept dann doch nicht so einfach wie beschrieben. Man sollte einfach nur Gemüsezwiebeln mit einigen Sardellen und in Apfelsaft aufgekochten Sultaninen zusammen dünsten und zu Makkaroni geben und dann noch schnell überbacken. Bei mir kam erstmal eine etwas fade Zwiebelsauce  raus die mir nicht so recht schmecken wollte, langweilig halt. Nach einigem Aufpeppen war sie dann doch noch sehr lecker:

Für 2 Personen:
6 normale Zwiebeln
2 El Olivenöl
100 g Sultaninen
100 ml Weißwein
12 Sardellenfilets
2 Tl rote eingelegte Pfefferkörner
3 Stiele Zitronenthymian
250 g Makkaroni

Zuerst die Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden, mit dem Olivenöl langsam dünsten. Die Sultaninen mit dem Weißwein kurz zum Kochen bringen und dann zur Seite stellen.
Die Makkaroni nach Packungsanweiung bissfest kochen.
Nach etwa 15 Minuten zu den gedünsteten Zwiebeln die Sultaninen mit dem Wein und die klein geschnittenen Sardellen geben.
Den Parmesan fein reiben.
Nach weiteren 15 Minuten die Pfefferkörner ebenfalls zu der Zwiebelmasse geben. Von dem Thymian die Blättchen abzupfen und ebenfalls dazu geben.
Die fertiggekochten Makkaroni direkt aus dem Kochwasser zu der Zwiebelmasse geben, verrühren und den Parmesan darüber geben.

Dazu noch ein leckerer Salat und so hats uns dann geschmeckt!

 

16. Mai 2015 von Author Ruth Schläger
Kategorien: Allgemein, Frühlings - Rezepte, Hauptspeisen, Nudeln oder Pasta, preiswert, Rezepte für jeden Tag, Sommer - Rezepte, vegetarisch, Winter - Rezepte | Schlagwörter: , , , , , , , , | 3 Kommentare

Gulaschsuppe

Gulaschsuppe

Gulaschsuppe

Eigentlich ist ja jetzt die Zeit für junges Gemüse, frische Kräuter, also für Spargel, Bärlauch und Erdbeeren. Aber leider ist es ja zur Zeit oftmals noch ziemlich kalt, so dass einen heiße Suppe immer noch was leckeres ist.
Gulaschsuppe für 2 Personen:
( aber gene auch das doppelte kochen, lässt sich gut einfrieren )
500 g Rindfleisch ( Nacken, Kamm oder ähnliches Fleisch )
500 g Zwiebeln
1-2 Peperoni
4-5 Knoblauchzehen
etwas Öl zum anbraten
Salz
Pfeffer
1,5 l Fleisch- oder Gemüsebrühe
Thymian
Majoran
Liebstöckel
200 ml Rotwein
2 mittelgroße Kartoffeln

Das Rindfleisch in Würfel schneiden, die Zwiebeln schälen und achteln, die Peperoni in kleine, dünne Ringe schneiden, die Knoblauchzehen schälen und fein hacken. In einem Topf etwas Öl erhitzen und alle Zutaten hineingeben, von allen Seiten anbraten. Salzen und mit der Brühe aufgiessen, die Kartoffel schälen, in kleine Würfel schneiden und ebenfalls dazugeben. Bei niedriger Temperatur ca. 40 Minuten kochen lassen, ev. noch etwas Brühe dazu geben.
Die Blättchen der Kräuter abzupfen und fein hacken, nach ca. 30 Minuten zu der Gulaschsuppe geben. Dann auch den Wein dazugeben.
Dazu schmeckt ein Stück Baguette.

03. Mai 2015 von Author Ruth Schläger
Kategorien: Allgemein, Eintopf, Hauptspeisen, Herbst - Rezepte, Kartoffel - Rezepte, Kräuter, preiswert, Rezepte für jeden Tag, Suppen, Winter - Rezepte | Schlagwörter: , , , , , | Schreibe einen Kommentar

gebratener grüner Spargel Graupen – Risotto Bärlauch

gebratener grüner Spargel Graupen-Risotto Bärlauch

gebratener grüner Spargel Graupen – Risotto Bärlauch

Nochmals Spargel, wieder gebraten, diesmal grün. Dazu ein leckeres Risotto, nicht aus Reis sondern Graupen, ich habe die kleinen Perlgraupen genommen. Und passend zum frühlingshaften Essen noch Bärlauch im Risotto.

Für 2 hungrige Esser:
400 g grüner Spargel (dünne Stangen, man muss ihn ja nicht schälen und er wird so schneller gar)
200 g Perlgraupen
1 l Gemüsebrühe
1 mittelgroße Zwiebel
1 Knoblauchzehe
1 El Frischkäse
80 g Parmesan
1 Bund Bärlauch

Salz, Pfeffer

Von dem Spargel die holzigen Enden abscheiden, ein paar Tropfen Öl in einer Pfanne erhitzen (ich habe eine Grillpfanne genutzt dann bekommt man so feine braune Streifen) und den Spargel von allen Seiten langsam braten lassen bis er gar aber noch schön knackig ist.
Die Gemüsebrühe erhitzen. Den Parmesan nicht zu fein reiben. Den Bärlauch in feine Streifen schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch fein hacken und in einer Pfanne kurz anbraten, die Graupen dazugeben und mit dem Weißwein ablöschen. Diesen einkochen lassen und immer wieder eine Küchenkelle mit Gemüsefond dazugeben, einkochen lassen. Dies so lange fortsetzen bis die Graupen weich sind aber noch Biss haben. Dann den Frischkäse unterrühren, den Parmesan ebenfalls dazugeben, eventuell mit Pfeffer und Salz abschmecken und zuletzt noch den Bärlauch unterheben.
Mit dem Spargel servieren.

27. April 2015 von Author Ruth Schläger
Kategorien: Allgemein, Frühlings - Rezepte, Hauptspeisen, Risotti, Spargel, vegetarisch | Schlagwörter: , , , , , , , | 4 Kommentare

gebratener Spargel Hollandaise Schinken

gebratener Spargel Hollandaise Schinken

gebratener Spargel Hollandaise Schinken

Ich mag den Spargel nicht gekocht sondern am liebsten gebraten, daher sieht er zwar immer etwas bräunlich aus, aber er schmeckt einfach suuuuuuuper lecker so.

Für 2 Personen:
800 g Spargel
etwas Öl
125 g Butter
2 Eier
100ml Weißwein
1/2 Schalotte
Abrieb einer halben Zitrone
Pfeffer
Salz
4Scheiben Schinken

Den Spargel schälen und die holzigen Enden abschneiden. Ein Pfanne mit etwas Öl erhitzen, den Spargel hineingeben uns sehr langsam von allen Seiten braten lassen.
Den Weißwein mit der kleingehackten Schalotte und den Zitronenabrieb in einen Topf geben und etwas reduzieren lassen. Die Butter schmelzen. Die Eier trennen, das Eiweiß für etwas anderes verwenden. Die Eigelb in eine Schüssel geben, und mit einem Schneebesen zu einer Creme schlagen, den abgeseiten und etwas abgekühlten Weißweinsud dazugeben, weiterschlagen. Die Schüssel in ein heißes Wasserbad geben und solange schlagen bis eine dickliche Creme entsteht. Dann ganz langsam die flüssige Butter dazugeben. Solange weiterrühren bis eine cremige Sauce entstanden ist, eventuell mit Salz nachwürzen.
Mit dem Spargel und dem Schinken auf vorgewärmte Teller geben. Dazu schmecken auch noch leckere Frühkartoffeln.

20. April 2015 von Author Ruth Schläger
Kategorien: Allgemein, Frühlings - Rezepte, lecker kochen mit Rezept, Rezepte für jeden Tag, Spargel | Schlagwörter: , , , , | 2 Kommentare

Bärlauchbutter

Bärlauchbutter

Bärlauchbutter

Solange es ihn noch gibt!

Bärlauchbutter schmeckt zu Nudeln, Fleisch und Reis, aber auch einfach auf einer Scheibe frischem Brot.

1 Bund Bärlauch
Abrieb und Saft einer Zitrone
1 Tl Salz
125 g weiche Butter

Den Bärlauch waschen und klein hacken, die Butter in ein flaches Gefäß geben, den Zitronenabrieb und 4 Tl Zitronensaft sowie das Salz dazugeben und mit einer Gabel gut vermischen, dann den Bärlauch dazu geben und untermischen. Wer nicht soviel Arbeit haben möchte kann die Zutaten auch mit einem Pürierstab vermischen.

20. April 2015 von Author Ruth Schläger
Kategorien: Allgemein, Brot, Frühlings - Rezepte, Geschenke aus der Küche, lecker kochen mit Rezept, Rezepte für jeden Tag, vegetarisch | Schlagwörter: , , | 3 Kommentare

Blogparade – mein Lieblings Frühlings Rezept

 

Blogparade

Der Frühling kommt in Riesenschritten und es wird von Tag zu Tag wärmer. Inspiriert durch mein eigenes Lieblings Frühlings Rezept Lachs Bandnudeln Bärlauchcreme, möchte ich nun von Dir wissen, was Dein liebstes Rezept im Frühling ist und hiermit zu einer Blogparade aufrufen. Vermutlich fallen Dir viele tolle Rezepte ein, von denen Du erzählen könntest. Es ist bestimmt ein ganz besonderes dabei, das Du teilen möchtest. In der Auswahl bist Du völlig frei. Erzähl uns von Deinem Lieblings Frühlings Rezept.

So funktioniert es:

1. Veröffentliche auf Deinem Blog einen Artikel zum Thema mein Lieblings Frühlings Rezept. Weise auf meine Blogparade hin und verlinke auf diesen Artikel hier.

2. Hinterlasse mir hier einen Kommentar, indem Du auf Deinen Beitrag verlinkst. Du kannst gerne auch auf einen alten thematisch passenden Artikel verlinken.

3. Gerne präsentiere ich in diesem Beitrag ein Foto Eures Rezeptes mit Quellenangabe ( Verlinkung Eurer Homepage ). Dazu schickt mir bitte eure Fotodatei per Mail an info@kochschlaeger.com mit einer kurzen Genehmigung es auf dieser Seite zu verwenden.

4. Zugelassen sind nur Blogs mit eigener Toplevel Domain. Bitte keine Subdomains, Bloggerplattformen und Rezeptesammlungen. Dafür bitte ich um Verständnis.

Die Blogparade läuft bis zum 30. Juni 2015.

Ich freue mich auf die hoffentlich vielen Beiträge von euch zu dieser Aktion.
Viele Grüße
Ruth

07. April 2015 von Author Ruth Schläger
Kategorien: Allgemein | Schreibe einen Kommentar

Lachs Bandnudeln Bärlauchcreme

Lachs Bandnudeln Bärlauchcreme

Lachs Bandnudeln Bärlauchcreme

Jetzt sprießt der Bärlauch wieder! Schön, dass er so nach und nach unseren Garten erobert. Dieses Rezept ist mir dazu eingefallen:
Für 4 Personen:

Bandnudeln: ( gekaufte schmecken natürlich auch )
400 g Nudelmehl
4 Eier
ev. etwas Wasser
1/2 Tl Salz

Lachs:
600 g Lachs
1 Tl Öl zum braten
Salz
Pfeffer

Bärlauchcreme:
1 weiße Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1/2l Gemüsefond oder Fischfond
100 ml Weißwein
4 cl Wermut
Abrieb einer Zitrone
3 Pimentkörner
100 g Bärlauch
200 g Sahne
Pfeffer
Salz
etwas Öl

Für die Nudeln alle Zutaten zu einem Teig verkneten und mindestens 20 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Inzwischen die Bärlauchcreme vorbereiten: die Zwiebel schälen und in Würfel schneiden, den Knoblauch schälen und fein hacken. In etwas Öl anbraten. Nicht braun werden lassen. Mit dem Fond ablöschen und einkochen lassen. Den Weißwein dazugeben und 3 Minuten kochen lassen. Den Wermuit dazugeben, ebenso den Zitronenabrieb. Die Pimentkörner fein mörsern und ebenso dazugeben. Zuletzt die Sahne dazu und nochmals reduzieren.
Den Nudelteig dünn ausrollen ( bei meiner Nudelmaschine habe ich auf 6 ausgerollt ) und in Streifen schneiden.
Wasser mit etwas Salz zum kochen bringen und die Nudeln darin 2-3 Minuten kochen. Direkt aus dem Nudelwasser in die Sauce geben, den in feine Scheiben geschnittenen Bärlauch ebenfalls dazugeben und umrühren.
Zwischenzeitlich eine Pfanne stark erhitzen und den Lachs von beiden Seiten etwa 1-2 Minuten kräftig anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen.
Die Nudeln auf Tellern verteilen und den Lachs darauf geben.
Geniessen!!!

07. April 2015 von Author Ruth Schläger
Kategorien: Allgemein, Fisch, Frühlings - Rezepte, Gewürze, Hauptspeisen, Kräuter, Nudeln oder Pasta, Rezepte für jeden Tag | Schlagwörter: , , , , , , | 5 Kommentare

Bunter Salat

bunter Salat

bunter Salat

So ein leckerer Salat ist doch immer gut. Hier mit gut und preiswert erhältlichen Produkten, sicherlich noch aus Gewächshäusern. Aber bald gehts ja auch mit Zutaten aus dem Freiland los.

Für 4 Personen:

1 kleinen Eisberg Salat
6-8 Möhren
200 g Kirschtomaten
2 El Weißweinessig
2 El kaltgepresstes Rapsöl
1 Tl Apfeldicksaft
Salz
Pfeffer
und wenn ihr schon Kräuter habt, gerne noch etwas Schnittlauch, Sauerampfer oder Petersilie mit dazu

Den Eisberg Salat in feine Streifen schneiden, die Möhren raspeln, die Kirschtomaten halbieren, alles vermischen. Die Zutaten zur Salatsauce zu einer cremigen Konsistenz verrühren und über den Salat geben, kurz ziehen lassen und dann servieren.

26. März 2015 von Author Ruth Schläger
Kategorien: Allgemein, Herbst - Rezepte, Kräuter, preiswert, Rezepte für jeden Tag, Salate, vegetarisch, Winter - Rezepte | 3 Kommentare

Fast eine Sachertorte

fast eine Sachertorte

fast eine Sachertorte

Sie ist nur fast eine Sachertorte, weil ich keine Aprikosenmarmelade rein gegeben habe sondern eine Mischung aus roter Marmelade und Zitronensaft und -abrieb.
Aus dieser Menge habe ich eine kleine Torte mit 18 cm Durchmesser und 2 Sachermuffins gebacken. Für eine große Torte dementsprechend mehr Teig rühren.

Für die Torte:
100 g weiche Butter ( frühzeitig aus dem Kühlschrank ! )
80 g Puderzucker
100 g Schokolade mit mindestens 70% Kakao
4 Eier ( getrennt )
1 Prise Salz
40 g Mehl
40 g Speisestärke
1/2 Tl Backpulver
1 Vanilleschote

Für die Füllung:
wie schon oben erwäht, bei der original Sachertorte handelt es sich um Aprikosenmarmelade, bei mir um
100 g Johannisbeergelee
50 g Himbeergelee
Saft und Abrieb einer halben Bio – Zitrone

Für den Guss:
150 g Zartbitterschokolade
50 g Butter

Und so gehts:
Die Schokolade langsam im Wasserbad schmelzen lassen.
Den Backofen auf 160 Grad aufheizen lassen.
Das Eiweiß richtig steif schlagen und die Hälfte des Zuckers mit verrühren, solange bis der Eischnee richtig schnittfest ist, am besten abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren. Jetzt die weiche Butter mit dem restlichen Puderzucker schaumig rühren und dann die Eigelb nach und nach dazugeben, weiter rühren. Die etwas abgekühlte Schokolade ebenfalls mit unterrühren. Das Mark der Vanilleschote dazugeben und nochmals rühren, eine Prise Salz dazugeben. Mehl, Stärke und Backpulver mischen und nach und nach über die schaumige Eier – Schokolade – Buttermischung sieben und dann unterrühren.
Die Springform unten mit Backpapier belegen und dann den Rand darauf klemmen, der Rand sollte möglichst fettfrei sein, damit der Teig besser aufgehen kann.
Jetzt noch das Eiweiß vorsichtig unter die Teigmasse heben, solange immer wieder unterheben, bis keine größeren Eiweißstückchen mehr zu sehen sind. Nicht unterrühren!
In die Springform füllen, oben glatt streichen und für ca. 40 Minuten in den vorgeheizten Backofen geben.
Aus dem Backofen nehmen, einige Minuten abkühlen lassen, mit einem scharfen Messer die Torte vom Rand lösen, auf einen Kuchenrost stürzen und das Backpapier abziehen, so abkühlen lassen.

Für die Füllung:
Alles miteinander verrühren, vorsichtig etwas erhitzen bis sich alles gut verbindet.

Die Torte in der Mitte aufschneiden und die Marmeladenfüllung auf den unteren Tortenboden streichen, wieder zusammen klappen.

Für den Guss:
100 g Schokolade vorsichtig im Wasserbad schmelzen, die restlichen 50 g klein hacken und zusammen mit der Butter nach und nach zu der geschmolzenen Schokolade geben. Damit dann die Torte bestreichen.

… und dann aufpassen, dass sie nicht zu schnell weg ist ….

13. März 2015 von Author Ruth Schläger
Kategorien: Allgemein, Backrezepte, Frühlings - Rezepte, Geschenke aus der Küche, Herbst - Rezepte, Kleingebäck, Kleingebäck, Kuchen und Torten, Rezepte für jeden Tag, Sommer - Rezepte, Vorspeisen, Winter - Rezepte | Schlagwörter: | 5 Kommentare

Lachsravioli mit Spinat

Lachsravioli mit Spinat

Lachsravioli mit Spinat

Selbstgemachte Ravioli sind immer etwas aufwendig, aber sooooo…. lecker!

Für 2 Personen:

Nudelteig:
200 g Nudelmehl
2 Eier
1/2 Tl Salz

Füllung:
100 g Lachsfilet
100 g Frischkäse
100 g Babyspinat
Abrieb einer halben Zitrone
1 Tl Zitronensaft
1 Ei

Zitronenbutter:
2 Tl Zitronensaft
50 g Butter
Salz

Spinatsalat:
200 g Babyspinat
1 El weißen Balsamico
1 El Rapsöl
Salz
Pfeffer
1 Tl Apfelgelee (ersatzweise Honig)

2 El frisch geriebener Parmesan

Nudelteig:
Alle Zutaten verkneten, falls der Teig noch zu trocken ist ev. etwas Wasser dazugeben.Mindestens 20 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Mit der Nudelmaschine zu dünnen Blättern (bei mir Stufe 7) in der Größe 10 mal 10 cm ausrollen.

Füllung: Den Spinat klein schneiden, den Lachs in kleine Würfel schneiden. Lachs, Spinat, Zitronenabrieb und -saft, Pfeffer, Salz, Frischkäse und das Eigelb verrühren und auf die Nudelblätter setzten.
Die Nudelblätter am Rand mit Eiweiß bestreichen und fest verschließen. Beim Verschließen aufpassen, dass keine Luft in den Ravioli bleibt sonst gehen sie leicht auf. Den Rand nochmals mit einer Gabel dekorativ festdrücken.
In nicht mehr kochendes heißes Wasser geben und ca. 5-8 Minuten gar ziehen lassen. Sie schwimmen dann oben.

Zitronenbutter:
Die Butter in einem kleinen Topf schmelzen lassen, den Zitronensaft unterrühren, mit Salz abschmecken.

Spinatsalat:
Die Zutaten für das Dressing verrühren und die Spinatblätter kurz darin verrühren.

Alles zusammen auf einem Teller anrichten, mit geriebenem Parmesan bestreuen.

18. Februar 2015 von Author Ruth Schläger
Kategorien: Allgemein, Frühlings - Rezepte, Hauptspeisen, Herbst - Rezepte, lecker kochen mit Rezept, Nudeln oder Pasta, preiswert, Rezepte für jeden Tag, Sommer - Rezepte, vegetarisch, Vorspeisen, Winter - Rezepte | Schlagwörter: , , , , , | 6 Kommentare

← Ältere Artikel